Teilzeitstudium

Systems Engineering

Studienablauf
Der Teilzeitstudiengang gliedert sich in ein Basis- und ein Vertiefungsstudium und beinhaltet im Verbundstudium neun Semester mit theoretischen Inhalten.
Die ersten vier Semester bilden das Basisstudium. In diesem erhalten die Studierenden eine breit angelegte Ausbildung in ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen. Zudem wird ein starker Fokus auf überfachliche Schlüsselkompetenzen gelegt. Diese zweijähre Phase stellt ein allgemeines Ingenieurstudium der technikorientierten Domäne MINT dar.
Im nachfolgenden Hauptstudium vertiefen und erweitern die Studierenden ihr Wissen über vernetzte technische Systeme und erarbeiten Themen aus Bereichen wie Robotik, Embedded Systems, Produktionsplanung, Datenkommunikation und Automatisierungstechnik.

Das Studium ist geprägt durch hohe Präsenz in den Unternehmen, durch individuelle Lernphasen mit digitalen Lehr- und Lernangeboten, einer intensiven persönlichen Betreuung am regionalen Hochschulzentrum und persönliche Netzwerkbildung durch gemeinsame Projekt- und Übungsarbeiten vor Ort. Dabei ist die jeweilige Stammhochschule stets präsent und kann so eine klare Identifikation mit der Hochschule ermöglichen.
Nach dem Basisstudium besteht prinzipiell die Möglichkeit in ein Vollzeit-Studium in Bereichen wie Mechatronik, Maschinenbau, Elektrotechnik oder Technische Informatik in das dritte Studiensemester unter Anrechnung der bis dahin erworbenen Kompetenzen zu wechseln.

Teilzeitstudium
Die Konzeption als Teilzeitstudiengang ermöglicht die flexible Einbindung der Unternehmen vor Ort. Im Regelfall sind die Studierenden mindestens drei Tage je Woche im Unternehmen.
Die Studienphase umfasst zwei Tage in Präsenzform vor Ort am extramuralen Lernort im Hochschulzentrum Donau-Ries oder Memmingen und damit in Betriebsnähe. Die E-Learning-Angebote ermöglichen eine strukturierte und betreute Vor- und Nachbereitung der Präsenzphasen, eine Vertiefung von Inhalten oder unterstützen beim gegebenenfalls notwendigen Grundlagenaufbau.
Damit wird die Integration des Studiums in den Alltag der Lernenden erleichtert.

Prüfungen
Eine Prüfung in jedem Modul erfolgt schriftlich am Ende eines jeden Semesters am jeweiligen Hochschulzentrum.

Bachelorarbeit
In der Bachelorarbeit sollen die Absolventinnen und Absolventen zeigen, dass sie eine typische Problemstellung aus dem Themengebiet des Systems Engineering in wissenschaftlicher Weise behandeln können.
Themen für die Bachelorarbeit werden sowohl innerhalb der Hochschule als auch von Firmen bzw. Institutionen angeboten. Vor Beginn der Bachelorarbeit muss sich die Studentin oder der Student einen Aufgabensteller (in der Regel ein Professor) an seinem Hochschulzentrum suchen. In der Studien- und der Prüfungsordnung sind die Voraussetzungen für den Beginn der Bachelorarbeit angegeben.

Basisstudium
(1. bis 4. Semester)
CP
Ingenieurmathematik 1, 2 10
Informatik 1 - 3 15
Elektrotechnik 1, 2 10
Messtechnik  5
Physikalische Grundlagen  5
Mechanik  5
Werkstoffe  5
Konstruktion  5
Projekt 1 - 4 20

 

Vertiefungsstudium
(5. bis 9. Semester)
CP
Embedded Systems  5
Grundlagen der Datenkommunikation  5
Sichere Industriesysteme  5
Multidomainsysteme  5
Messsysteme  5
Regelungssysteme  5
Automatisierungstechnik  5
Robotik  5
Produktionsplanung und -technik  5
Verteilte Systeme  5
Industrielle Informationsverarbeitung  5
Industrielle Bildverarbeitung  5
Projekt 5 - 8 20
BWL für Ingenieure  3
Praxissemester 1, 2 (wird durch Berufspraxis anerkannt) 24
Praxisbegleitendes Modul 1, 2 (wird durch Berufspraxis anerkannt)  6
Kolloquium  2
Bachelorarbeit 15