Teilzeitstudium

Systems Engineering

Allgemeines
Derzeit deutet sich ein Wandel in der Wirtschaft an: Flexibilisierung der Arbeitsplätze, höhere Qualifikationen, intelligente Fabriken, Internet der Dinge sowie die Vernetzung von Prozessen verlangen nach interdisziplinären Kompetenzen. Auf diese Entwicklung hin zur Industrie 4.0 haben die drei schwäbischen Hochschulen in Augsburg, Kempten und Neu-Ulm reagiert und ein innovatives, auf die Bedürfnisse der Region zugeschnittenes Studienkonzept erarbeitet, das sich durch die intensive Kooperation mit Unternehmen auszeichnet und den spezifischen Bedarf der Wirtschaft von Beginn an inhaltlich, curricular und organisatorisch berücksichtigt. Es vereint die gewachsenen Anforderungen an das Studium ebenso, wie die Belange der ländlichen, aber wirtschaftsstarken Teilregionen Schwabens unter dem Titel Digital und Regional.

Merkmale

  • Studiengang: Systems Engineering
  • Abschluss: Bachelor of Engineering
  • Dauer: 9 Semester (4,5 Jahre) bei gleichzeitiger Anstellung in einem Unternehmen (berufs-, ausbildungs- oder praxisbegleitend), ansonsten 11 Semester
  • breite Ingenieursausbildung in Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik mit moderner Didaktik
  • Zugangsvoraussetzungen:
    • - Hochschulzugangsberechtigung
    • - Möglichst Anstellung in einem Unternehmen
    • - Bewerbung an der Hochschule Augsburg
  • kontinuierliche Präsenzzeiten im Unternehmen
  • wöchentliche enge Verzahnung von Theorie und Praxis durch Projektarbeiten
  • Lernorte: Hochschulzentren Donau-Ries (in Nördlingen) oder Memmingen
  • Bewerbungsfrist: Online-Bewerbung über die Hochschule Augsburg von Mai bis Mitte Juli
     

Berufsbild
Vernetzung, Digitalisierung, Individualisierung, Internationalisierung - das sind wichtige Schlagworte, die mit Industrie 4.0 in Verbindung gebracht werden. Für Schlüsselpositionen in der Produktion der Zukunft sind Mitarbeiter nötig, die über den Tellerrand blicken und Wissen aus Informationstechnik und Ingenieurswissenschaften mitbringen und vernetzt anwenden können. Die Absolventen des Studiengangs Systems Engineering werden dazu befähigt, komplexe technische Systeme im Produktionsumfeld interdisziplinär zu entwickeln und zu betreuen. 

Berufsaussichten
Die Nachfrage nach Absolventen des Systems Engineering ist sowohl momentan als auch in absehbarer Zukunft in den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft sehr hoch. Im national und international entwickelnden und produzierenden Gewerbe wie z.B. Automatisierungstechnik, Robotik, Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrt oder Medizintechnik, werden zunehmend Ingenieure mit breiter und interdisziplinärer Ausbildung gesucht. Insbesondere in den Branchen Elektronik, Informations- und Systemtechnik ist die Nachfrage stark steigend. Aber auch im Berufsumfeld Unternehmensberatung und Projektmanagement spielt der interdisziplinäre Ingenieur eine immer wichtigere Rolle. Durch diese Entwicklungen ergeben sich ausgezeichnete Arbeitsmarktchancen für die Absolventen in der Region und weltweit. 

Schulische Voraussetzungen
- siehe unter "Bewerbung und Zulassung" -

Persönliche Voraussetzungen
Entscheidende Voraussetzung ist die Begeisterung für Technik und Informationstechnik. Zudem ist das Interesse an Naturwissenschaften wichtig.
Das berufsbegleitende Bachelorstudium Systems Engineering schafft die Grundlagen für Ingenieurtätigkeiten in der vernetzten Welt der Industrie 4.0. Wer Spaß an der Entwicklung innovativer Produkte und Prozesse hat und gerne über den Tellerrand blickt, vernetzt denkt und sich für Elektrotechnik, Maschinenbau, Informationstechnik und Mechatronik interessiert, ist im Studiengang Systems Engineering genau richtig.
Das Teilzeitstudium neben dem Beruf bietet durch den integrierten Online-Anteil erhöhte Flexibilität, was die Vereinbarkeit von Beruf, Privatleben und Familie vereinfacht.
Diese Freiheit erfordert ein erhöhtes Maß an Selbstorganisation.

Technische Voraussetzungen
Neben einem DSL-Anschluss mit mind. 16MBit/s sollte über einen eigenen PC (Laptop) mit ausreichender Ausstattung (CPU, Memory, Festplatte) verfügt werden.

Dual studieren
Der Bachelor-Studiengang Systems Engineering kann neben dem Beruf oder dual studiert werden, d.h. im Verbund oder als Studiengang mit vertiefter Praxis. Beim Studienmodell Digital und Regional sind die Studierenden, anders als bei anderen dualen Studiengängen, im Regelfall mindestens drei Tage je Woche im Unternehmen. Durch diese besonders enge Verzahnung von Theorie und Praxis erwerben sie kein träges Wissen, sondern sie können die Studieninhalte im Unternehmenskontext unmittelbar umsetzen.

Studienbeginn
Der Teilzeitstudiengang Systems Engineering startete erstmals zum Wintersemester 2016/17 und beginnt jährlich zum Wintersemester. Er kann ausschließlich am Hochschulzentrum Donau-Ries in Nördlingen oder am Hochschulzentrum Memmingen studiert werden. Er ist ein Kooperationsstudiengang der Hochschulen Augsburg, Kempten und Neu-Ulm im Rahmen des Verbundprojekts "Digital und Regional". 

Weiterführende Links
Semestertermine
Studien- und Prüfungsrechtliche Vorschriften
Modulhandbuch Systems Engineering (B.Eng.)

Stundenpläne: